Elif Yılıdırım wird inmitten ihrer Hochzeitsvorbereitung inhaftiert. Als im Anschluss ihr Verlobter auch inhaftiert wird, schließen sie die Ehe in der Vollzugsanstalt. In voller Erwartung mit Geduld in Anbetracht der kommenden besseren Tage flechtet Elif aus einem Müllbeutel eine Perlenkette (tesbih) für ihren Mann, den sie danach nicht mehr sieht.